logo

Das sagen die Einwohner

Sönke Meesenburg

Sönke Meesenburg wohnt mit seiner Familie auf der Insel und hat einen der elf PV-Haushaltsspeicher getestet. Für die Feriengäste ihres Friesenhofs kocht Familie Meesenburg fast auschließlich mit Solarstrom.

"Wir Pellwormer wurden von Anfang an in das Projekt SmartRegion Pellworm eingebunden und regelmäßig über die Fortschritte informiert. Wir sind stolz auf die bisherigen Ergebnisse und sind gespannt, wie sich das Projekt weiterentwickeln wird."

Statements zur Eröffnung der SmartRegion Pellworm im September 2013

Ministerpräsident Torsten Albig

Bild: Torsten Albig

Ministerpräsident Torsten Albig würdigte das Projekt: "Schleswig-Holstein schaut heute nach Pellworm: Hier wird dezentrale Stromgewinnung mit innovativer Speichertechnik und gutem Netz-Management verknüpft. Der Strom wird selbst gewonnen, vor Ort in Hochleistungsbatterien gespeichert und dann verteilt. Die SmartRegion Pellworm verbindet außerdem auf innovative Weise die Bereiche Wirtschaft, Forschungsinstitute, die Hochschulen unseres Landes und die Politik“, sagte Albig.

Dr. Leonhard Birnbaum, Vorstand E.ON SE

Bild: Dr. Leonhard Birnbaum

Dr. Leonhard Birnbaum, im Vorstand der E.ON SE unter anderem für Technologie & Innovation verantwortlich, betont: „Mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland übersteigt das Angebot bei starkem Wind oder hoher Sonneneinstrahlung immer häufiger und in immer größerem Umfang den Strombedarf. Damit kommt das Stromnetz auch immer stärker an die Grenzen seiner Belastbarkeit. Daher investiert E.ON schon heute in die Entwicklung intelligenter Netze und Techniken zur Speicherung großer Energiemengen. Wir müssen hier noch viele Erfahrungen sammeln und lernen. Die SmartRegion Pellworm zeigt sehr anschaulich, wie vielversprechende Lösungen für das Energieversorgungssystem der Zukunft aussehen können."

Matthias Boxberger, Vorstand Schleswig-Holstein Netz AG

Bild: Matthias Boxberger

„Dieses Projekt bietet eine hervorragende Gelegenheit, Innovationskraft sowie Kompetenz bei Netz- und Speichertechnologie in Schleswig-Holstein deutlich voranzubringen“, sagt Matthias Boxberger, Vorstand der Schleswig-Holstein Netz AG. „Wir wollen Stromerzeugung und -verbrauch so koppeln, dass das Energiesystem besser genutzt wird und dadurch leistungsfähig sowie bezahlbar bleibt. Je erfolgreicher dieses Projekt ist, desto mehr Energie kann vor Ort verwertet werden und desto weniger abhängig ist man von großräumigen Energietransporten. So gesehen untersuchen wir auf Pellworm die gesamte Bandbreite der energietechnischen Perspektiven für Schleswig-Holstein.“

Jürgen Feddersen, Bürgermeister Pellworm

Bild: Jürgen Feddersen

„Pellworm kann nur dann eine langfristige Zukunft entwickeln, wenn wir es schaffen, die Chancen der neuen Technologien in Gewinn für den Bürger umzusetzen. Hier bemühen wir uns immer wieder um verstärkte Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.“